Compasso

Berufliche Wiedereingliederung

Der Verein Compasso hat sich zum Ziel gesetzt, die berufliche Wiedereingliederung in den ersten Arbeitsmarkt aktiv zu fördern und den Arbeitgebern alle notwendigen Informationen, Instrumente und Kontaktstellen zur Verfügung zu stellen. Als Vernetzungsplattform hat Compasso zudem den Anspruch, die aus Arbeitgebersicht relevanten Partner für eine berufliche Wiedereingliederung zusammenzuführen und partnerschaftlich neue Lösungen zu entwickeln. Unter beruflicher Wiedereingliederung versteht Compasso die Neuanstellung bzw. Beschäftigung von gesundheitlich beeinträchtigten Personen in den 1. Arbeitsmarkt, die zuvor ohne Anstellung waren.

Richtig eingesetzt, können Menschen mit gesundheitlichen Beeinträchtigungen ihre volle Leistungsfähigkeit entfalten. Erfahrungsgemäss sind dies besonders motivierte und loyale Mitarbeitende. Durch deren Einstellung verbessern Sie nicht nur Ihre Attraktivität als Arbeitgeber auf dem Arbeitsmarkt, sondern auch die Reputation Ihres Unternehmens in der Öffentlichkeit.

Indem Sie die berufliche Wiedereingliederung unterstützen, können Sie den Auswirkungen des demografischen Wandels und des Fachkräftemangels entgegenwirken.

Ein offener Umgang mit gesundheitlich beeinträchtigten Mitarbeitenden kann zur Verbesserung des Unternehmensklimas beitragen und fördert die sozialen Kompetenzen der Angestellten.

Jede erfolgreiche berufliche Wiedereingliederung entlastet die Sozialwerke und ist ein wichtiger volkswirtschaftlicher Beitrag. Die Zusammenarbeit ist eine lohnende Investition für alle Beteiligten.

Sie nehmen soziale Verantwortung wahr und das Thema berufliche Wiedereingliederung ist für Sie mehr als ein Schlagwort? Soziales Engagement und die Steigerung der Mitarbeiterzufriedenheit sind Ihnen auf strategischer Ebene genau so wichtig wie die Optimierung der Rentabilität? Dies alles lässt sich optimal verbinden. Untersuchungen und Studien zeigen, dass Unternehmen, die sich auch für soziale Werte einsetzen, langfristig profitabler arbeiten. Die soziale Durchmischung fördert die interne Loyalität und senkt die Fluktuation der Mitarbeitenden.

Die berufliche Wiedereingliederung von Menschen mit gesundheitlichen Beeinträchtigungen ist eine herausfordernde und eine wichtige sozialpolitische Aufgabe. Erwerbsarbeit bietet die Grundlage für ein eigenes Auskommen, vermittelt Anerkennung und Wertschätzung und unterstützt die Integration in die Gesellschaft.

Grundsätzlich eignet sich jeder Betrieb zur Anstellung von Personen mit einer gesundheitlichen Beeinträchtigung – nicht aber jeder Arbeitsplatz für jede Person. Viele Tätigkeiten sind aber für Menschen mit unterschiedlichen gesundheitlichen Beeinträchtigungen geeignet.

Die kantonale IV-Stelle berät sie gerne.

Im Bereich der Wiedereingliederung sind verschiedene Organisationen und Institutionen als Partner aktiv. Nebst der Invalidenversicherung (IV) und der Unfall- oder Krankentaggeldversicherung sind die regionalen Arbeitsvermittlungszentren (RAV), die Sozialdienste, die Ärzte, die Pensionskassen und diverse private Eingliederungsorganisationen hilfreiche Ansprechpartner bei Fragen der beruflichen Eingliederung.

Auf Initiative des Schweizerischen Arbeitgeberverbandes wurde eine Übersicht mit den wichtigsten Partnern und deren Aufgaben und Rollen erstellt.

Welche Partner können Hand bieten?

Weiterleiten