Compasso

Einführung ins Thema Berufliche Integration

Die Fehlentwicklung der Invalidenversicherung (IV) bis Anfang der 2000er-Jahre machte eine radikale Kehrtwende notwendig: von der Rentenversicherung zur Eingliederungsversicherung. Mit mehreren Reformen und neuen Instrumenten zur Erhaltung der Arbeitsmarktfähigkeit und Wiedereingliederung wurde dieser Prozess in die Wege geleitet. Mit Erfolg: Zwischen 2012 und 2016 konnten die IV-Stellen zusammen mit den Arbeitgebern rund 94‘000 Menschen mit gesundheitlichen Problemen im ersten Arbeitsmarkt platzieren. In dieser sind der Erhalt von Arbeitsplätzen, Umplatzierungen im gleichen Unternehmen, Arbeitsplätze bei neuen Arbeitgebern sowie Arbeitsvermittlungen als Folge von Rentenrevisionen enthalten. Arbeitgeber, Invalidenversicherung und weitere Beteiligte (insbesondere Privatversicherer) trugen dazu bei. Die Bestrebungen müssen aber weitergehen: bis 2018 sollen rund 17‘000 Rentnerinnen und Rentner den Weg zurück ins Erwerbsleben finden. Zudem wird es durch den demografischen Wandel in der nächsten Zeit immer wichtiger, brach liegendes Potenzial an Arbeitskräften besser zu nutzen. Dazu gehören auch die Ressourcen von Menschen mit einer Beeinträchtigung. Schlüsselfaktor für den Erfolg von Früherkennung und Wiedereingliederung sind die Arbeitgeber – und Compasso will mit seinen Aktivitäten diese bestmöglich unterstützen.

Studien

Weiterleiten