Compasso

Rolle der Gesamtarbeitsverträge bei der beruflichen Eingliederung

Im Rahmen einer Studie hat Travail.Suisse die Rolle der Gesamtarbeitsverträge GAV bei der beruflichen Eingliederung von Menschen mit gesundheitlichen Beeinträchtigungen analysiert und dabei aktuelle Regelungen und Handlungsfelder aufgezeigt. Compasso war Teil der Begleitgruppe des Projekts.

Der Bericht zeigt, dass es in den verschiedenen GAV unterschiedlichste Regelungen zur Entlohnung bei eingeschränkter Produktivität gibt und teilweise auch Bestimmungen im Zusammenhang mit dem Arbeitsplatzerhalt von erkrankten oder verunfallten Mitarbeitenden zu finden sind. Vereinzelt thematisieren die GAV auch die Diskriminierungsfrage und die „Neu-Integration“ von Menschen mit Beeinträchtigung in eine Branche oder einen Betrieb. Insgesamt wird das Thema aber in den Gesamtarbeitsverträgen kaum aufgegriffen.

Gespräche mit den Fachleuten haben gezeigt, dass insbesondere im Bereich des Coaching und der Weiterbildung, der Sensibilisierung der Belegschaft, der Regelungen bezüglich Krankentaggeldversicherung und der Löhne in Sozialfirmen ein Handlungsbedarf besteht. Als förderlich erweist sich die (adäquatere) Regelung der Entlohnung bei eingeschränkter Produktivität.
Als besondere Stärke von Gesamtarbeitsverträgen hält der Bericht fest, dass die Möglichkeit besteht, branchenspezifische Regelungen zu treffen, welche die Situation einer Branche oder eines Unternehmens besser aufnehmen können als gesetzliche Vorgaben, welche für alle Branchen und Unternehmen gelten.

In einem weiteren Schritt wird Travail.Suisse Gespräche mit den Sozialpartnern führen um mögliche Entwicklungsschritte der GAV bei der Arbeitsmarktintegration von Menschen mit Beeinträchtigung zu diskutieren.
(12.01.2018)

Weiterleiten