Compasso

Interview mit unserem Mitglied und Sponsor der Swisscom

Weshalb engagiert sich Swisscom im Bereich berufliche Eingliederung, als Sponsor von Compasso?

Swisscom nimmt als eine der grossen Arbeitgeberinnen der Schweiz ihre soziale Verantwortung ernst. Deshalb engagiert sich Swisscom für Menschen mit gesundheitlichen Beeinträchtigungen und bietet ihnen wert- und sinnstiftende Arbeitsplätze. Die Konzernleitung hat sich im Oktober 2014 in der Corporate Social Responsibility Roadmap das langfristige Ziel gesetzt, 1 % der Arbeitsstellen mit Mitarbeitenden mit gesundheitlicher Beeinträchtigung zu besetzen. Bereits bei der Gründung von Compasso war es für Swisscom klar, sich über ihre Mitgliedschaft hinaus als Sponsor des Vereins zu engagieren und sowohl auf strategischer als auch auf operativer Ebene aktiv zu sein. Als Vorstandmitglied vertritt Frédéric Bracher die Swisscom im Verein und bringt die Arbeitgebersicht ein. Auch im Think Tank und in verschiedenen Arbeitsgruppen beteiligt sich Swisscom aktiv.

Wie sieht das Engagement der Swisscom in der beruflichen Eingliederung konkret aus? Welche Angebote/Dienstleistungen bietet Swisscom ihren Mitarbeitenden?

Swisscom legt besonderen Wert auf Prävention, Früherkennung und Reintegration. Mitarbeitende haben Zugang zur Gesundheitsplattform "Healthi", die Fachartikel und Präventionsangebote für Einzelne und Teams bietet. 2015 wurden die Aktivitäten rund um den klassischen Sozialdienst in der Anlaufstelle Care Gate zusammengefasst. Care Gate berät als niederschwelliges Angebot für Mitarbeitende und Führungskräfte in beruflich und/oder persönlich schwierigen Situationen über Telefon, E-Mail oder Chat professionell und vertraulich. Interne Case Manager betreuen gesundheitlich Beeinträchtigte, mit dem Ziel sie rasch und nachhaltig in die Erwerbstätigkeit zurückzuführen. Recruiter wurden sensibilisiert, um Bewerber gezielt intern zu integrieren. Unsere Inclusionsquote steigerten wir von 0,64% in 2014 auf aktuell 0.9 %. Wir sind stolz, Jugendlichen mit gesundheitlicher Beeinträchtigung eine Lehre bei Swisscom anzubieten zu können.

Welche Tipps können Sie anderen Arbeitgebern geben?

Ganz zentral ist das Commitment der Geschäftsleitung und die Bereitschaft, ganz bewusst Raum zu geben und die Kultur bewusst zu beeinflussen. Hier spielen die Sensibilisierung und Enttabuisierung eine wichtige Rolle. Es hat sich bewährt, Massnahmen im kleinen Rahmen zu testen, um positive Beispiele für vergleichbare Fälle zu schaffen und dabei die Stärken der Personen hervorzuheben, anstatt den Fokus auf Defizite zu richten. Eine abgestufte Herangehensweise bewährt sich: Ein erstes Schnuppern an einem möglichen Arbeitsplatz, dann ein befristeter und letztendlich ein unbefristeter Vertrag. Eine Begleitung der Teams und der Vorgesetzen in dieser Zeit trägt zum nachhaltigen Erfolg der – für alle neue – Arbeitssituation bei. Partnerschaften mit verschiedenen Vereinen und Experten dienen auch dazu Know-how und Unterstützung aktiv zu nutzen.
(05.10.2018)
Weiterleiten