Compasso

Unser Beirat Pierre-André Michoud stellt sich vor

1. Stellen Sie sich bitte kurz vor.
58 Jahre alt, verheiratet, zwei studierende Töchter, Diplom an der EHL (Ecole Hôtelière de Lausanne) im Jahr 1984.
Ab 1994 als selbstständiger Hotelier tätig. Seit 2005 zusammen mit meiner Gattin Leitung des Hôtel du Théâtre ***sup, einer ehemaligen Patrizier-Residenz im Stadtzentrum von Yverdon-les-Bains, die wir renoviert haben. Seit neun Jahren Mitglied der Verbandsleitung von hotelleriesuisse und dort ab 2015 Vizepräsident. Ausserdem Mitglied der Verwaltung von Hotelkredit Schweiz in Zürich sowie Vizepräsident des Gründungsrates der EHL-Holding.

2. Was ist Ihre Motivation für das Engagement als Beirat bei Compasso?
Als ich von Compasso gehört habe, fand ich die Ziele dieses Vereins spannend: nämlich sich zusammenzuschliessen, um die bestmöglichen Lösungen zu finden. Ich selbst bin mit einem behinderten Vater aufgewachsen. Deshalb war ich immer bestrebt, Personen mit beruflichen Schwierigkeiten möglichst objektiv zu behandeln und ein gutes Resultat zu erreichen – sowohl für die Person als auch für das Unternehmen, das sie anstellt.

3. Aus Ihrer Sicht als Unternehmer, welche konkreten Tipps können Sie anderen Arbeitgebern im Bereich berufliche Eingliederung geben?
Immer eine Win-Win-Lösung für den einzugliedernden Mitarbeitenden wie auch für das Unternehmen anzustreben. Niemals nur das persönliche Schicksal bemitleiden, sondern auf die Qualitäten, die Stärken und die Bedürfnisse der Person fokussieren, ohne dabei natürlich die Herausforderungen aufgrund ihrer Behinderung oder ihrer persönlichen Probleme zu unterschätzen.
(28.03.2019)
Weiterleiten