Compasso

Unser Beirat Florian Steinbacher stellt sich vor

Stellen Sie sich bitte kurz vor
Ich bin 47 Jahre alt und habe 2 Kinder. Meiner Ausbildung als Rechtsanwalt habe ich einen Master in Europarecht und internationalem Wirtschaftsrecht, sowie letztens ein CAS im Bereich Public Management folgen lassen. Seit 2003 arbeite ich bei der Zentralen Ausgleichsstelle und habe im Juli 2017 die Leitung der IV-Stelle für Versicherte im Ausland übernommen. Im Jahr darauf wurde ich in den Vorstand der IVSK und im Mai 2019 zu deren Präsident gewählt.

Was ist Ihre Motivation für das Engagement als Beirat bei Compasso?
Compasso vereint alle wichtigen Partner der beruflichen Wiedereingliederung mit dem Ziel, Arbeitgeber bei der Eingliederung von Menschen mit einer gesundheitlichen Beeinträchtigung zu unterstützen, auch durch fachliche Beratung und die Bereitstellung konkreter Instrumente.
Für alle Beteiligten ist es das erste Ziel, die Versicherten im Arbeitsmarkt zu halten, bzw. ihnen auf dem Weg dorthin zu helfen. Somit ist es für IV-Stellen-Konferenz von zentraler Bedeutung, im Beirat von Compasso auf strategischer Ebene mitwirken zu können.


Aus Ihrer Sicht als Präsident der IVSK, welche konkreten Tipps können Sie Arbeitgebern im Bereich berufliche Eingliederung geben?
Erstens, Offenheit gegenüber einer Anstellung von Personen mit einer gesundheitlichen Einschränkung. Ohne diese vergibt man sowohl für die Unternehmen als auch für die Stellensuchenden wertvolle Chancen.
Zweitens, in einem Anstellungsprozess den Fokus auf die Fähigkeiten statt die Einschränkungen bei Personen mit einer gesundheitlichen Beeinträchtigung richten. Auf diese Weise kann man die Person tatsächlich aufgrund ihres Potenzials auf dem Arbeitsmarkt bewerten.
(02.12.2019)
Weiterleiten