Compasso

Informationen zu Personen mit geistiger Beeinträchtigung

Geistige Beeinträchtigungen haben je nach Grad der Beeinträchtigung eine langsame Auffassungsgabe und eine geringe Anpassungsfähigkeit zur Folge. Menschen mit einer geistiger Beeinträchtigung können aber oft einfache Arbeiten eher handwerklicher Natur gut ausführen.

Anhand des Intelligenzquotienten (IQ) wird zwischen leichter, mittelschwerer, schwerer und schwerster geistiger Beeinträchtigung unterschieden.

Fördert und unterstützt man Betroffene mit leichter geistiger Beeinträchtigung optimal, können sie berufliche Fähigkeiten erwerben und erfolgreich am sozialen Leben teilnehmen.

Lernbeeinträchtigung

Eine Person mit Lernbehinderung ist je nach Grad der Behinderung in ihrer Lernfähigkeit beeinträchtigt, in Schule und Ausbildung. Die Behinderung ist oft angeboren, kann aber auch durch eine Krankheit (z.B. Hirnhautentzündung) oder durch eine Hirnverletzung ausgelöst werden.

Wenn nur bestimmte geistige Fähigkeiten beeinträchtigt sind, spricht man von Teilleistungsstörungen. Diese betreffen meistens den Umgang mit Sprache, Schrift oder Zahlen.

Gewisse Lernbehinderungen können überwunden werden – es gibt viele Menschen, denen später im Berufsleben nichts mehr anzumerken ist.
Weiterleiten