Compasso

Gespräch mit Prof. Dr. A. Darvishy über das Swiss E-Accessibility Forum

Swiss E-Accessibility Forum: Optimale Nutzung von neuen Technologien für Menschen mit Beeinträchtigungen

Prof. Dr. A. Darvishy zeigt auf, wie Unternehmen vom Swiss E-Accessibility Forum profitieren können und welche Technologien es für Menschen mit Beeinträchtigung gibt. Er ist Professor für den Bereich ICT-Accessibility und Initiator/Koordinator des Swiss E-Accessibility Forums.

Was ist das Swiss E-Accessibility Forum?
Für Menschen mit Seh-, Hör- und anderen Behinderungen ist der Zugang zu Computern und Informatikmitteln erschwert – er eröffnet ihnen aber gleichzeitig neuartige Formen von Hilfe-stellungen im Berufs- und Privatleben. Damit Menschen mit Behinderungen neue Technologien optimal nutzen können, müssen verschiedene Partner zusammenarbeiten. Das Swiss E-Accessibility Forum will solche Kooperationen fördern. Es ist ein neues Netzwerk von Unternehmen, Hochschulen, Organisationen und Betroffenen, initiiert durch die Fachgruppe ICT-Accessibility der Schweizerischen Informatikgesellschaft SI. Das Forum fördert den Austausch, Wissenstransfer und Innovation im Bereich E-Accessibility in der Schweiz und sensibilisiert die Unternehmen. Das oberste Ziel ist es, Menschen mit Beeinträchtigung in den Arbeitsmarkt zu integrieren.

Wie verlief die erste Tagung des Swiss E-Accessibility Forum und welche Themen wurden diskutiert?
Die Veranstaltung war ein Erfolg. Rund 120 Personen nahmen an der ersten Tagung des Swiss E-Accessibility Forums am 1. Juni teil, darunter viele Betroffene, sowie Hochschulen und Unternehmen. Die Firma IBM stellte verschiedene Accessibility Tools vor und SAP erzählte von ihren Erfahrungen mit der Einstellung von Menschen mit Autismus. Weitere Themen der Tagung waren neuste technische Entwicklungen für gehörlose und sehbehinderte Menschen, Accessibility von mobilen Anwendungen und barrierefreie Dokumente. Alle Präsentationen sind auf der Webseite verfügbar.

Wie können Arbeitgeber vom Swiss E-Accessibility Forum profitieren und welche Unterstützung oder Angebote wünschen Sie sich konkret von den Unternehmen?
Durch die aktive Teilnahme an Veranstaltungen des Netzwerks können Unternehmen sich mit anderen Unternehmen und Betroffenen austauschen und voneinander lernen. Zudem bietet das Forum die Möglichkeit, sich über die neusten Technologien zu informieren. Die Teilnahme von Unternehmen am Swiss E-Accessibility Forum hat auch eine positive Wirkung auf die Reputation von Unternehmen. Im Hinblick auf die UN-Behindertenrechtskonvention wird das Thema Accessibility auch für die Unternehmen immer wichtiger.
Es ist wichtig, dass sich Unternehmen mit diesem Thema auseinandersetzen und Accessi-bility als Chance erkennen, wie das Beispiel von SAP an der Veranstaltung gezeigt hat. Für SAP stellen Menschen mit Autismus eine wichtige Quelle von qualifizierten Arbeitnehmern dar. Zudem wäre es wünschenswert, wenn Unternehmen Accessibility in ihre internen Prozesse integrieren. Insbesondere das HR sollte über die Möglichkeit von Accessibility Tools informiert sein, um gezielt Menschen mit Beeinträchtigungen einstellen zu können.

Welche Art von Technologien gibt es, die Menschen mit Seh-, Hör- und anderen Beeinträchtigungen die Arbeit erleichtern?
Für Menschen mit einer Sehbehinderung gibt es Screen-Reader, welche Texte vorlesen oder auch Vergrösserungssoftwares. Zudem ist es möglich, Texte zu diktieren, welche dann vom Computer geschrieben werden. Für schwerhörige Menschen können mithilfe einer Induktionsschleife Gespräche gefiltert und Nebengeräusche eliminiert werden.

(05.08.2016)

Weiterleiten